guten tag

zurueck

copyright by altbasel.ch


fragen zum alten basel


Bedeutung des Basilisk


Herr A. / 3.August 2004:

Es würde mich interessieren, welche Bedeutung das Fabeltier Basilisk für die Stadt Basel hat. Welcher Zusammenhang besteht hier? Seit wann besteht diese Verbindung? Weshalb gibt es in Basel so viele Basiliskenbrünnchen und Basiliskendarstellungen?


Antwort von altbasel.ch:

Der Basilisk ist eine Sagengestalt des Mittelalters. Er erschien in mehreren Regionen Europas, so etwa in Memmingen, Warschau, Wien und Basel. Er wurde als eine böse Bestie gesehen, die mit ihrem Blick und ihrem giftigen Atem zu töten vermochte. Erstmals erscheinen Basilisken 1448 auf einer Handschrift als Basler Wappenhalter. Gleichermassen wurde das Wappen aber auch von zwei Engeln gehalten, oder von zwei Wildmännern.

Manchmal waren Löwen die Wappenhalter (heute noch bei der Kantonspolizei), und nunmehr eben der Basilisk. Es gibt einige Legenden um die Einführung des Basilisk als Wappenhalter, so soll es während des Konzils zu Basel geschehen sein, dass ein reisender Kaufmann einen ausgestopften Basilisken (wohl eher irgendeine Echse) herumzeigte. Dieses Tier soll soviel Eindruck gemacht haben, dass der Rat es als Basler Wappenhalter wählte.

Ähnlich wunderlich klingt die Version vom Basilisken, der seit uralten Zeiten in einer Höhle gewohnt haben soll, über sich der später der Gerberbrunnen (noch vorhanden am Gerberberglein) erhoben haben soll. Wegen dieser Drachenhöhle soll der Basilisk zu seinen Wappenehren gekommen sein. Die Brunneninschrift berichtet von ihm. Die plausibelste Theorie geht von der Ähnlichkeit der Namen des Fabeltiers und der Stadt aus.

Basilea - Der Name der Stadt soll vom griechischen Basileus (König oder Herrscher) abgeleitet sein und soviel wie "die Königliche" bedeuten. Die Verwandtschaft von Stadt- und Drachenname ist offensichtlich, Basilea - Basilisk. Das Fabelwesen wurde sehr beliebt und erschien immer öfter als Wappenhalter in Basel. Wohl der erste "Basiliskenbrunnen" findet sich an der Augustinergasse, wo ein sehr schöner Basilisk von 1530 das Baslerwappen hält.

Die vielen grünen Basiliskenbrunnen gehen auf einen Wettbewerb im Jahre 1884 zurück. Entworfen wurde der Brunnen vom damaligen Direktor der Basler Gewerbeschule. Es wurden damals 19 Basiliskenbrunnen in Basel aufgestellt. Vom Brünnchen mit dem Basilisk und den zierlichen Trinkbecken für Hunde wurde bis in die 20er Jahre weitere 30 Stück gefertigt, also insgesamt beinahe 50 Exemplare. Allerdings sind viele von ihnen später wieder verschwunden.




Querverweise zum Thema:

>> Historische Basler Wappenhalter

>> Der Baslerstab und sein Ursprung

>> Der goldene Baslerstab


le_stab

zurück